3. März – 16. April 2017

Günther Uecker gilt mit seinen einzigartigen Nagelbildern und Prägedrucken als einer der großen stil begründenden deutschen Künstler der Gegenwart. Geboren 1930 an der Ostseeküste, studiert er zunächst Malerei in Wismar und in Berlin-Weißensee. 1955 zieht er nach Düsseldorf, um bei Otto Pankok an  der Kunstakademie studieren zu können. Hier entstehen seine ersten, später für ihn so typischen dreidimensionalen, weiß bemalten Reliefs aus Nägeln.  Mit der Ausrichtung der Nägel und der Wechselwirkung von Licht und Schat-ten schafft er Werke von besonderer Dynamik, Eleganz und Expressivität.  1961 wird er  Mitglied der Künstlergruppe ZERO und gestaltet mit seinen  Künstlerkollegen Heinz Mack und Otto Piene bei der documenta III den  legendären Zero-Raum mit beweglichen weiß-silbernen Objekten.

Günther Uecker arbeitet disziplinübergreifend. Seine Werke sind in den Bereichen Malerei, Objektkunst, Installation, Bühnenbild und Film zu finden. Einen Höhepunkt in seinem künstlerischen Schaffen bildet der 1998 bis 2000 von ihm gestaltete Andachtsraum im Berliner Reichstagsgebäude.Dreimal nahm Uecker mit seinen Werken an der documenta in Kassel teil, zweimal vertrat er die neue deutsche Kunst auf der Biennale in Venedig.  1974 wurde er Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf, wo er bis 1995 unterrichtete. Uecker erhielt zahlreiche Auszeichnungen, wie z. B. das große Bundesverdienstkreuz mit Stern, den Berliner Bären uva.

Freitag, 3. März 18:00 Uhr
Eröffnung mit Günther Uecker und Pfarrer Tobias Kuske
Einführung: Dr. Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland
Musikalische Gestaltung: Jugendvokalensemble Prenzlauer Berg Nord unter der Leitung von Christiane Rosiny

Dienstag, 21. März, 19:30 Uhr
Gemeindesaal, Kuglerstr. 15
Die Altarverhüllung durch Günther Uecker
Dokumentarfilm und Diskussion mit Pfarrerin Almut Bellmann

Sonntag, 9. April, 15:00 Uhr
Paul-Gerhardt-Kirche
Kaiser: Markus-Passion (1747)
als Pasticcio von Johann Sebastian Bach, mit  Arien aus Georg Friedrich Händels Brockes-Passion.
European Bachensemble & Solistenmit alten Instrumenten, Orgel, cembalo
Musikalische Leitung: Kim Nguyen

Andachten zur Altarverhüllung in der Passionszeit »ich sehe was, was du nicht siehst«
Immer donnerstags um 18:00 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche
Termine: 09. 03 / 16. 03./ 23. 03. / 30. 03. / 06. 04.
Die Andachten werden gestaltet von den  Konfirmandinnen und Konfirmanden unserer Gemeinde, Pfarrer Kuske & Pfarrerin El-Manhy

Die Altarverhüllung ist bis zum 16. April zusehen:
donnerstags 17 –19 Uhr, sonntags 12 – 16 Uhr und zu den Gottesdiensten und Andachten

Dr. Johann Hinrich Claussen: Eröffnungsrede, Presse: Berliner Zeitung, rbb TV