15. Februar – 31. März 2013

KEIN ZUTRITT

»… es zeigt sich, dass alles auch ohne Gott geht, und zwar ebenso gut wie vorher. Ebenso wie auf wissenschaftlichem Gebiet wird im allgemeinen menschlichen Bereich Gott immer weiter aus dem Leben zurückgedrängt, er verliert an Boden.« Dietrich Bonhoeffer schreibt 1944 in seinen Briefen aus dem Gefängnis von einer mündig gewordenen Welt. Er beschreibt eine Gesellschaft, in der Gott im Alltag seinen Platz verloren hat. Nur noch an den Grenzen der Erkenntnis, für Antworten auf die sogenannten letzten Fragen oder in persönlichen Extremsituationen wie schwerer Krankheit oder Tod besinnt man sich kurzzeitig auf einen Gott.

»KEIN ZUTRITT« ist der Titel des Fastentuches, das Felix Droese für die Paul-Gerhardt-Kirche im Rahmen der jährlichen Altarverhüllung zur Passionszeit angefertigt hat. Diese Arbeit wird in den 7 Wochen vor Ostern vor dem historischen Altarbild von Gerhard Noack mit dem auferstandenen Christus hängen und dieses vollständig abdecken. Felix Droese, geboren 1950, Sohn eines altkatholischen Pfarrers, Schüler von Joseph Beuys und mit seinen Arbeiten u.a. auf der Documenta 7 in Kassel und der 43. Biennale in Venedig vertreten, ist mit dieser Arbeit nach Sabine Herrmann und Michael Morgner der dritte Künstler, der an der Altarverhüllung in der Paul-Gerhardt-Kirche teilnimmt.

Da klopft einer immer wieder bei uns an, aber wir machen einfach nicht auf. Wir haben keine Zeit, haben viel zu tun, sind beschäftigt. Da ist kein Freiraum für jemanden, der unverhofft vor der Tür steht, der uns vielleicht etwas fremd geworden ist oder eine Sprache spricht, die wir nicht ohne weiteres verstehen. KEIN ZUTRITT!

Wir sind es gewohnt, alles zu kaufen, wenn wir es brauchen. Angefangen mit der Nachhilfe für die Kinder, über das Wohlwollen und die Fürsprache anderer, die Pflege der Eltern, wenn sie nicht mehr selbständig in ihren Wohnungen leben können, zur Not auch eine neue Leber, eine Niere, eine Herz, wenn wir selbst nicht mehr richtig funktionieren. Nur selten wird uns bewusst, dass manche Dinge doch nicht oder nur schwer zu kaufen sind.

Türen, die für uns verschlossen sind und Türen, die wir selbst vor anderen schließen werden das Thema der Passionszeit in der Paul-Gerhardt-Kirche bei verschiedenen Veranstaltungen sein. Eckhart Gillen wird bei der Eröff-nung sprechen, von Felix Droese werden wir bei einem Künstlergespräch mehr über seine Sicht- und Arbeitsweise erfahren. Verschiedene Gottes-dienste werden zu diesem Thema gehalten. Nicht zuletzt wird ein Konzert mit dem European Bachensemble unter der Leitung von Kim Nguyen zu erleben sein.

Markus Rheinfurth

Flyer, Plakat, Text Jan Faktor, Presse: Berliner Zeitung

Felix Droese, Passionsbild "Kein Zutritt", 2013, Holzschnitt, Ölfarbe auf Leinwand
Felix Droese, Passionsbild „Kein Zutritt“, 2013, Holzschnitt, Ölfarbe auf Leinwand